Immer hungrig und nie satt - Dies könnten die Umstände sein

Immer hungrig und nie satt – Dies könnten die Umstände sein

Veröffentlicht von

ef31b90728f71c3e81584d04ee44408be273e5d619b0194995f3_640_abnehmen

Diverse Menschen haben die Problematik, selbst nach größeren Mahlzeiten kein „Satt-sein“ empfinden zu können. Das Resultat davon sind laszive Überfälle von Heißhunger, ebenso wie die unerfreuliche Zunahme des Gewichts.
Sowohl mentale als auch körperliche Aspekte können für die ausbleibende Sättigung verantwortlich sein:

Fakt 1: Geweiteter Ventriculus

Eventuell besteht die Ursache für das ausbleibende Sättigungsgefühl in einem zu großen Ventriculus. Er fängt an sich zu vergrößern, sobald mehr Nahrung reingestopft wird als er es gewohnt ist. Die Funktionsweise verhält sich ähnlich zu Ballons, welche, nachdem sie aufgeblasen wurden, nicht länger auf das Ausgangsmaß zurückschrumpfen… Je öfters ein Ballon aufgepumpt wird, desto mehr vergrößert er sich. Beim Ventriculus ist dieser Vorgang analog.

Auf mehrere kleine Speisen verteilen!

Auch wenn es anfänglich mühsam erscheinen mag, so ist der Effekt immens. Wer es dreißig Tage lang schafft in keine Heißhunger- oder Fressattacken zu verfallen, sich zu beherrschen und unnachsichtig daran zu halten alle 2 Stunden eine kleine Menge an Nahrung zu sich zu nehmen, wird erkennen, dass er plötzlich nicht annähernd so viel in sich hineinschaufeln kann, wie zuvor.

Ursache 2: Unkonditionierte Reaktion

Stellen wir uns doch selbst einmal ganz trocken die Frage, zu welcher Zeit das Sättigungsgefühl in uns empfunden wird? Einzelne physische Anzeichen sind dabei uninteressant. Viel mehr ist es ein grundsätzliches Gefühl von Erfüllung, das uns dazu bringt, mit dem Speisen aufzuhören. Sogar die Augen sind hierbei von immenser Bedeutung. Sehen wir einen blanken Teller, registrieren wir (im Normalfall), dass die Mahlzeit beendet ist.

Was tun?

Der Sinn sollte sein, sich nach und nach auf 3 Mahlzeiten am Tag zu reduzieren. Förderlich: Bewusstes essen.

Während des Essens, gibt es keinen Fernseher, kein Lesen oder am Rechner hocken. Nach mehreren Tagen wird das Sättigungsgefühl wieder damit beginnen, früher einzusetzen.

Ursache 3: Wenig Schlaf ist ursächlich für unkontrollierbaren Hunger

Schlafmangel fördert Adipositas. Von Fachleuten wird vermutet, dass der Botenstoff Orexin schuld daran ist. Wenn nicht geschlafen wird, steigt der Orexin Spiegel und man fühlt sich hungriger.
Daher dringend mehr schlafen!

Ursache Nr 4: Erkrankungen

Die seltenste Kausalität für ein mangelndes Gefühl von Sättigung kann eine Krankheit sein. Möglicherweise könnte die Schilddrüse dafür verantwortlich sein. Ein Schilddrüsen-Hormonmangel steht zum Beispiel in Verdacht, für Depressionen und Heißhunger verantwortlich zu sein. Arztbesuche und Kontrollen der Blutwerte führen zur Aufklärung.

Der Weg ist das Ziel

Am ehesten liegt der Grund für ein fehlendes Sättigungsgefühl in der Psyche. Neue Gewohnheiten zur Routine werden zu lassen, braucht Zeit.

„Wiederholungen konstituieren sich nach 30-40 Tagen als Angewohnheit“ – Bis dahin ist der Verzehr von natürlichen Quell-Mitteln vorteilhaft.
Vor allem Leinsamen quellen in Verknüpfung mit Sodawasser im Bereich des Magens auf und füllen ihn stark .